Design

3 Lösungen zum Wachsen ohne sich zu bewegen

3 Lösungen zum Wachsen ohne sich zu bewegen

Nicolas Masurel Architekt

Dein Haus ist zu klein? Sie fühlen sich verkrampft, haben aber nicht den Drang oder die Mittel zum Umzug. Zum Glück gibt es eine Alternative: eine Erweiterung bauen. Dank ihr Quadratmeter im Garten gewinnen, indem Sie den Keller gestalten oder Ihr Haus erheben. Und da dieser Ansatz einige Vorsichtsmaßnahmen erfordert, finden Sie hier eine Zusammenfassung von Was Sie wissen müssen, bevor Sie mit den Erweiterungsarbeiten beginnen !

für in Bereich gewinnen3 Lösungen stehen Ihnen zur Verfügung. Entweder haben Sie einen Garten, der groß genug ist, und in diesem Fall können Sie es um Ihre Verlängerung zu implantieren von außen eingreifen. Entweder du entscheidest dich für die Level zu spielen, durch die Anordnung des Kellers oder indem du dein Haus aufbaust. In jedem Fall müssen wesentliche Regeln sein eine Erweiterung bauen, ohne falsch zu sein. Folgen Sie der Anleitung.

Lösung 1: Betreten Sie den Garten, um eine Erweiterung zu bauen

dies ist die klassischste Lösung, um den Raum zu vergrößern lebensnotwendig, und fügen Sie ein paar Quadratmeter zum Wohnzimmer, zur Küche und zum Esszimmer hinzu ... Aber es ist auch eine Lösung für eine Sucht schaffen : ein mit dem Haus verbundenes Studio, um beispielsweise einen Teenager oder einen Senior zu beherbergen. "In diesem Familienhaus, das zu klein geworden war, träumten wir von einer unabhängigen elterlichen Suite, um ein wenig Privatsphäre zu finden, und gaben unser Zimmer, das sich im Obergeschoss befindet, für Vergrößern Sie den Raum Kinder, und hat sie gebaut eine Erweiterung hinter dem Haus. Wir sind jetzt auf einer Ebene mit den Wohnzimmern im Erdgeschoss, was viel praktischer ist ", erklärt Geneviève G. in seinem Haus in Saint-Maur.

Lesen Sie auch> Erstellen einer Erweiterung: Die 6 Regeln, die Sie kennen sollten

Der Aufbau einer Erweiterung ist ähnlich neue Konstruktion. Sie werden also Erdarbeiten, Fundamente, Maurerarbeiten, Dacheindeckung und dann alle Phasen der zweiten Arbeit durchlaufen: Sanitär, Elektrizität, Tischlerarbeiten, Malerarbeiten Verbinden Sie die beiden Konstruktionen. Die Öffnung einer der Fassadenwände (daher Träger) des Hauses erfordert den Eingriff eines technischen Konstruktionsbüros, um die Ausführung und die Größe der benötigten Balken, Stangen und Stürze festzulegen.

Aber vor allem, auf welcher Seite werden Sie vergrößern? Alles hängt vom Plan des Bestehenden, der Form des Bodens und den Teilen ab, die Sie erstellen möchten:

- Wenn es dein Ziel istWohnzimmer vergrößernDie Erweiterung sollte an vorhandene Tagesräume angrenzend sein und sich zum Garten hin öffnen, um die Aussicht zu genießen. Es wird dann weitgehend glasiert.

- Wenn Sie dagegen planen Nachtstücke schaffen, Die Erweiterung wird mit einem kleineren Platz und außen weniger offen sein, mit Zugang in der Nähe des Eingangs. Was macht es leicht unabhängig.

Lesen Sie auch> 3 Möglichkeiten, um mein Haus zu vergrößern

Wie sind die administrativen Verfahren für eine Erweiterung des Gartens?

Du musst konsultieren Sie den lokalen Stadtplan (PLU) definiert den Landnutzungsfaktor (COS) und gibt an, ob Sie Ihrem Land lebende Quadratmeter hinzufügen können. Sie müssen auch den autorisierten Footprint überprüfen. In einigen Gemeinden ist es begrenzt, und Sie können Ihre Gartenbauarbeiten nicht erweitern, wenn Sie diese Quote überschreiten. Beispiel: Wenn das Grundstück 1.000 m2 beträgt und der Fußabdruck auf 20% begrenzt ist, darf das Haus 200 m2 am Boden nicht überschreiten; Es wird jedoch mehrere Ebenen von 200 m2 haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Die Abstände zwischen Ihrer neuen Konstruktion und den Trennungsgrenzen müssen beachtet werden: die mit Ihren Nachbarn und die mit den Spuren. In jedem Fall müssen Sie eine Einzahlung vornehmen eine Baugenehmigung im Rathaus.

Lesen Sie auch> Vergrößern Sie ein Haus: die 5 Fehler, die Sie vermeiden sollten

Gut zu wissen

Wenn die Erweiterung:

- Größer als 20 m2ist eine Baugenehmigung erforderlich.

- ichkleiner oder gleich 20 m2Eine vorherige Erklärung ist ausreichend. Unabhängig von der hinzugefügten Fläche ist es schließlich notwendig, einen Architekten mitzunehmen, wenn der Wohnraum (bestehende Fläche + Vergrößerung) mehr als 170 m2 beträgt.

Siehe auch> Beratung und Einrichtungen für Architekten und Innenarchitekten

Lösung 2: Entwickeln Sie den Keller, um Quadratmeter zu gewinnen

Wenn die Deckenhöhe 2,20 m überschreitet, sollten Sie dies berücksichtigen werden echte Stücke Und nicht nur Keller, Servicebereiche oder Lagerräume. "Unser Haus ist auf einem vollen Keller gebaut, den wir nicht explodieren. Mit dem Wachsen der Familie haben wir Arbeit geleistet und 80 m2 gewonnen. Bei der Freigabe des Erdgeschosses haben wir das Büro und das Gebäude verlegt Im Erdgeschoss hatten wir auch den Platz, um ein kleines unabhängiges Studio, ein großes Spielezimmer und das Heimkino zu installieren, von dem ich geträumt habe ", sagt Christophe C., nachdem er den Keller seines Hauses Rueil gebaut hatte .

Die Aufgabe ist es, den Keller bewohnbar zu machen. Zur Desinfektion der Oberfläche müssen zunächst die Feuchtigkeitsprobleme gelöst werden. Der Kapillaranstieg kann begrenzt werden, indem eine effektive Entwässerung um das Haus herum sichergestellt und / oder durch verschiedene Behandlungen (Harzinjektion zum Beispiel) blockiert wird.

Belüftung wird eine Schlüsselrolle spielen, um Ihren Komfort zu gewährleisten, insbesondere wenn keine Fenster vorhanden sind. Kontrollierte mechanische Belüftung (VMC) ist erforderlich, um die Absaugung der verbrauchten Luft und das Eindringen von Frischluft gemäß Ihren Bedürfnissen zu regulieren. Ein weiterer wichtiger Punkt: die Isolierung. Fußböden und Wände müssen gut isoliert sein, um Wärmeverluste zu vermeiden. Achtung: Auf dem Boden können starre Isolierplatten, die die Beschichtung Ihrer Wahl erhalten können, bis zu 10 cm Höhe verlieren.

Alte Häuser haben oft eine erhöhte erste Etage in einem teilweise unterirdischen Keller. Diese Situation ist vorteilhaft, da natürliches Licht auch bei kleinen Fenstern durch hohe Fenster dringen kann. Wenn Sie nicht genug Licht haben, besteht immer noch die Möglichkeit, einen englischen Hof anzulegen, indem Sie im Freien graben, um einen Teil der Fassade auszubreiten. Dadurch können Sie größere Schächte installieren. Im übrigen ist es notwendig, den Stromplan sorgfältig zu studieren, um ihn zu verteilen Beleuchtungspunkte.

Wenn du ein Spielzimmer installierenAchten Sie nicht auf die Anzahl der Lichtpunkte, da Sie mindestens 300 Lumen pro Quadratmeter benötigen. Für ein Wohnzimmer reichen 100 lm / m2, mit Spitzenwerten von 200 im Lesebereich. In einem Badezimmer, 300 lm / m2, mit 500 lm / m2 vor dem Spiegel. Im Umlauf 100 lm / m2. Berücksichtigen Sie bei Ihren Berechnungen, dass eine Lampe mit niedrigem Verbrauch zwischen 40 und 100 lm / W erzeugt, eine Glühlampe zwischen 10 und 35 lm / W und eine Halogenlampe zwischen 50 und 100 lm / W.

Lesen Sie auch> Verwandeln Sie eine alte Garage in ein Einfamilienhaus

Wie lauten die administrativen Verfahren, um einen Keller zu errichten?

Der Keller wird von der Verwaltung als zugänglich betrachtet, da er eine Deckenhöhe von mehr als 1,80 m hat und Öffnungen (auch kleine) an der Außenseite. In diesem Fall können Sie dies arrangieren, ohne eine Genehmigung einzuholen. Eine Baugenehmigung Dies ist erforderlich, wenn Sie Fenster bohren oder die Struktur des Hauses ändern, indem Sie eine tragende Innenwand platzieren, das Bodenniveau absenken oder den Boden öffnen, um eine Treppe zu passieren. Wenn Sie sich in einer FlutzoneSie werden keine Erlaubnis erhalten, Ihren Keller zu bauen.

Wie viel kostet es, einen Keller zu bauen?

Eine Reihenfolge der Ideen zu geben, ist eine schwierige Übung, aber Sie müssen zählen zwischen 800 und 1500 Euro pro m2 für die komplette Entwicklung eines Untergeschosses und zwischen 2 000 und 2 500 Euro pro m2 für eine Erweiterung oder Erhebung. Ein Fachmann kann Ihnen helfen, diese Beträge zu verfeinern, aber nichts geht über ein Geschäftsangebot. Zählen Sie auch auf den Wiederverkauf, ein renoviertes oder erweitertes Haus, das besser und teurer verkauft wird. Vergessen Sie nicht, etwa 10% Ihres Budgets für unvorhergesehene Ereignisse und Gewissenskrisen zu reservieren. Wenn Sie während des Baus Ihre Meinung ändern oder nach einer Phase des Abbruchs unerwartete Arbeiten erforderlich sind, müssen Sie die Kosten bezahlen können, ohne das gesamte Projekt in Frage zu stellen.

Lesen Sie auch> Ein weiterer Raum im Keller

Lösung 3: Erhöhen Sie das Haus, um seine Oberfläche zu vergrößern

In einem Haus mit einer Etage wird das Erdgeschoss normalerweise von Empfangsbereichen belegt: Wohnzimmer, Wohnzimmer, Küche. Die erste Ebene ist für private Räume reserviert: Schlafzimmer, Badezimmer. Anheben ist eine gute Lösung, wenn Sie haben brauchen eine Etage von zusätzlichen Räumen. "Wir haben einfach den Plan im ersten Stock kopiert, der von zwei Schlafzimmern und einem Badezimmer belegt ist, um unsere zweite Ebene zu schaffen. Die Treppe befindet sich an derselben Stelle, die Schlafzimmer und das Badezimmer. Fenster passen perfekt zusammen ", sagt Laurent G. in der Bauphase in seinem Haus in Colombes.

Lesen Sie auch> Eine Etage für ein funktionaleres Haus

Die Sache scheint einfach zu sein, aber das Aufziehen eines Hauses ist eigentlich eine komplexe Operation. Das Dach muss zuerst demontiert werden (Rahmen und Dach), dann einen echten Boden schaffen, Wände und Trennwände auf einer Ebene montieren und schließlich ein neues Dach erstellen. Die Kosten entsprechen mindestens denen eines Neubaus (2.000 Euro pro m2).Sie kann jedoch je nach den strukturellen Zwängen überschritten werden. In der Tat wird das bestehende Haus eine zusätzliche Etage belastet.

Vor Beginn der Arbeiten muss sichergestellt sein, dass diese Überlastung durch das bestehende Gebäude unterstützt werden kann, ohne dass dessen Stabilität beeinträchtigt wird. Und nur ein technisches Konstruktionsbüro kann Sie mit genauen Informationen versorgen. Er diagnostiziert das Bestehende und befürwortet abhängig von Ihrem Projekt die Arbeit zur Stärkung der Struktur und möglicherweise zur Unterstützung der Festigung der Grundlagen. Ein Teil Ihres Budgets kann für diese Operation ausgegeben werden.

Achtung, die Lage der Treppe ist für die Entwicklung einer zusätzlichen Etage unerlässlich. Wenn Ihr Haus bereits über eine Etage und eine Treppe verfügt, ist der einfachste Weg, es zu erweitern, damit es der Erhebung dienen kann. Sie müssen nicht zu viel Platz verlieren, da eine Treppe fast 4 m2 pro Etage belegt. Wenn Sie eine Treppe erstellen und deren Position auf der Ebene definieren müssen, befolgen Sie die folgenden Regeln des Architekten:

Wenn dein neue Etage zu verteilen ist nicht größer als 20 m2 oder es ist Ihr Ziel, eine Master-Suite mit einem Ankleideraum zu installieren, der Zugang zu einem Raum und einem Badezimmer bietet. Dann kann Ihre Treppe auf einer Seite liegen.

Wenn Sie sich für die Installation von zwei separaten Räumen und einem Gemeinschaftsbad entscheiden, beenden Sie das Treppenhaus am besten in der Mitte der Oberfläche, um die Räume zu verteilen, ohne den Flurraum zu verlieren.

Lesen Sie auch> 7 Tipps, um die Arbeitsküche zu vermeiden

Welche administrativen Schritte für eine Erhöhung?

Was die Erweiterung betrifft, müssen Sie dies tun konsultieren Sie die PLU (im Rathaus erhältlich), die Sie über die COS informiert. Dieser Prozentsatz definiert die Grundfläche, die Sie basierend auf der Fläche des Loses erstellen können. Auf einem Grundstück von 800 m2 mit einem COS von 0,3 darf das Haus unabhängig von der Anzahl der Etagen 240 m2 nicht überschreiten. Die PLU zeigt Ihnen auch eine Höhe, unter der Sie bleiben müssen. Alle diese Regeln können sich auf das Design Ihres Projekts auswirken. In jedem Fall und welche Oberfläche Sie hinzufügen, eine Baugenehmigung ist vor Beginn der Arbeit erforderlich, da Sie das Erscheinungsbild Ihres Hauses ändern.

Gut zu wissen

Wohnungssteuer und Grundsteuer werden nach der Art der Wohnung, ihrem Mietwert oder ihrer Größe berechnet. Wenn Sie Erweiterungsarbeiten durchführen, müssen Sie das Finanzamt benachrichtigen, das die Höhe Ihrer Steuern neu berechnet.