Design

Großraum Paris, das "neue Brooklyn"?

Großraum Paris, das "neue Brooklyn"?

SDP

Und wenn es dort war, wo es war? Außerhalb des historischen Herzens jenseits des Geräts, wo Paris als groß gilt. als Ein Pool an Kreativität, ein unternehmerischer Boden, eine Bildungsdynamik... zwischen alternativen Orten und Pionieren aller Horizonte, der extra-muros inspiriert das intramural.

paris, in den Top 5 der dichtesten Städte der Welt, vor Tokio und Seoul, hat im Durchschnitt mehr als 1.000 Einwohner pro km². Die Studie "Les Grands Parisiens" der angehenden Agentur Martine Leherpeur weist auf diese Zahlen hin und notiert gleichzeitig die Anzeichen von Mutationen, die in den verschiedenen Vororten wirken, und formuliert so "das Armband der Stärke von Paris". Starke Kräfte: Handwerker- und Künstlerkollektive, Schulen mit dem einzigen Einstiegskriterium der Leidenschaft, ethische Gründungen Mehrwert für den menschlichen Wert austauschen, mutierte Einöde zu kreativen Epizentren "rehabilitieren".

Lesen Sie auch> Canal Saint Martin: ein Mikrokosmos im Herzen von Paris

Was wäre, wenn wir völlig anders gearbeitet hätten?

Eine Vision im Voraus. Einer in Pantin, der andere in Saint-Ouen. Beide entwerfen das Unternehmen von morgen, Mitte des Campus, Mitte des Labors, Mitte des Workshops, Mitte Coworking und interagieren mit seiner Umgebung. Für Rémi Babinet, B von BETC, der ersten französischen Werbeagentur, fiel die Wahl des Grand Paris auf "Für uns ein größeres Paris wie New York, London, São Paulo oder Shanghai ".

Die General Stores in Pantin, heute der Hauptsitz von BETC, der ersten französischen Werbeagentur, verbrauchen einer kreativen Energie in einer Nachbarschaft, die sich im Umbruch befindet, auch "New Brooklyn" genannt.

BETC, Die Gemischtwarenläden, Foto von Philippe Garcia

dieIndustriearchitektur Alte Kaufhäuser in Pantin, 20.000 m2 Ziegel und Glas, Korridore, die entlang des Ourcq-Kanals errichtet wurden, haben den Kreativdirektor unterworfen. "Wir wollten nicht nach Pantin ziehen, als ob wir uns irgendwo bewegen würden. Wir kamen sofort in die Nähe der Mairie und ihres Bürgermeisters Bertrand Kern sowie unserer neuen Nachbarn, dem National Dance Center, der Galerie Thaddaeus Ropac, dem Haus Hermès, dem Kino 104. Ein Jahr nach der Eröffnung hat BETC die Nachbarschaft bereits gestärkt, und im Erdgeschoss, das für alle zugänglich ist, befindet sich das CNEAI (National Art Pictures Edition Center), das im September seine erste Ausstellung über Nomadenwohnungen und Medialab ausstellt.

Siehe auch> Seguin Island, zukünftiger kultureller Mittelpunkt des Großraums Paris?

.

BETC, Die Gemischtwarenläden, Foto von Hervé Abbadie

Immer in der 93, aber am Ufer der Seine, Olivier Saguez, das Alter Ego Design von Rémi Babinet, installiert sein Neues Fertigungsdesign in einem alten Saal von Alstom, der als bemerkenswertes Kulturerbe gelistet ist. Er entwirft mit seinen Teams einen Hybridraum "Eine Halle, ein Biwakzelt, eine Design Act-Schule, ein FabLab, ein tropischer Garten, ein mediterranes Restaurant YaYa, das für alle zugänglich ist ... als das Erdgeschoss eine Passage kreuzte, die jeder Nachbar der Docks ausleihen kann. Ein Saal von 160 m2, dachte ich mitzumachen, am neuen Leben von Saint-Ouen, der Entstehung dieser Nachbarschaft, als Labor für besseres Zusammenleben teilzunehmen. Ich sammle lokale Freunde, Verbände, Unternehmen ... das Zusammenlegen von Aktien, geborene Energie. Wir formulieren die Verwendung von morgen, städtische Ökologie, Vakuumbehälter, gemeinsames Parken ... "Bald ein Gourmet-Markt in einem großen Nachbarn gegenüber dem größten Öko-Bezirk Frankreichs auf der Île-Saint-Denis.

Das neue Manufakturdesign in einer alten Halle Alstom. Innerhalb der Agentur Saguez und Partner, der Design Act Schule, dem Biwak, dem tropischen Garten und dem Yaya Restaurant, das allen offen steht.

SDP

Und wenn die 93 der Abteilung folgen sollte?

Die Abteilung von Seine-Saint-Denis startet die erste territoriale Marke der Île-de-France "In Seine-Saint-Denis". Diese Initiative geht über die Kommunikation hinaus und wird in der finanziellen Unterstützung von Projekten definiert. "Ziel ist es, Talente hervorzubringen, Attraktivität, lokales Know-how und Kooperationen zu entwickeln. "In Seine-Saint-Denis", das von bereits 500 Botschaftern getragen wird, verbindet ein sehr reales Netzwerk, engagierte Akteure, die bereit sind, andere Träger der Zukunft zu begleiten.

9.3 ist auch das Departement Île-de-France ist das reichste an kulturellen Aktionen. Bei Veranstaltungen und Orten, die bereits als MC93 anwesend waren, führte Hortense Archambault, ehemaliger Direktor des Festivals von Avignon, des Festivals von Saint-Denis, der Begegnungen des Tanzes, des Sommers des Kanals, Projekte die historischen Bereiche.

Arts Codés in Pantin, digitales Cross-Town- und Handwerkswissen, das zukünftige Hôtel des Arts in Saint-Ouen, Braune Felder werden zu kultureller Einöde. Wie Babcock in La Courneuve, eine ehemalige Kesselfabrik, die sich zu einem zukünftigen Wohnbereich entwickelt, der sich auf Kunst und Kultur konzentriert. Inseinesaintdenis.fr

Und wenn Kunst besser wuchs als anderswo?

Alexandre Lenoir, Absolvent mit den Glückwünschen der Beaux-Arts von Paris, spricht darüber vorteilhafter Ort für die Schöpfung, beschreibt Le Lavoir in Ivry. Für diesen Künstler, der nach dem Imprägnieren eine Leinwand nach dem Ort realisiert, ist das Wort schwerer Sinn. Er beschreibt das multidisziplinärer Raum (Designer, Architekten, bildende Künstler ...) als "eine Alchemie, die aus dem Funktionieren des Ortes hervorgegangen ist, eine Nichtform, die den Bedürfnissen jedes einzelnen nachempfunden ist, die menschliche Strömungen kristallisiert, die dem Willen, gemeinsam zu schaffen, förderlich sind, da es keinen Wettbewerb gibt, um dies zu berücksichtigen Ursprünglich zwei junge Architekten, Marin und Amine, investieren sie in ein Lagerhaus, das sie je nach Nutzung weiterentwickeln.

Siehe auch> Florilèges d'expositions in Paris für die Kultursaison 2017

"Colisée", Gemälde von Alexandre Lenoir, 2016, 268 x 410 cm, Acryl auf Baumwollleinwand, Zwischenstufe, ausgeführt im Waschhaus in Ivry-sur-Seine.

Alexandre Lenoir

Gleiches Wohlwollen in Vitry: Die Stadt hat Street Art an ihren Mauern wachsen lassen. Die Arbeiten umfassen alles zwischen dem Bahnhof und der Kirche von Saint-Germain. 2008 siedelt sich der Stadtkünstler C215 hier an, zieht Länderspiele nach und erhebt Berufungen. Heute im Webmagazin EnlargeIhr Paris, Brok, einer der ersten Graffiti-Autoren und Autor eines Freskes mit C215, wirft einen ersten Blick auf die Künstler, die gezählt haben. "Es gibt lokale Graffiti-Künstler, wie Bebar, Bas, Takt ... In der Straßenkunst C215, Andrew Wallace, Dash, der aus 94 kommt, ist das Marseillais Bandi. Und Ausländer wie die Italiener Pixel Pancho und Peeta, die deutsche MadC und die belgische Roa. "Vitry wie Bristol oder die Nachbarschaft von Tor Marancia südlich von Rom belebt die Kunst.

Vitry, eine Stadt - offene Kunst. Auf einem riesigen Giebel, einem der "Bantus Warriors of Republic" des französisch-kongolesischen Künstlers Kouka, der auf öffentlichen Plätzen der Welt zu finden ist.

Jean-Fabien Leclanche

Und wenn Leidenschaft die Zugangsvoraussetzung für die Schule war?

Eine kostenlose Schuleohne Eintritt, ohne Kurs, ohne Lehrer, ohne Notizen? Für all diese Kriterien spricht die Schule 42, die 2013 von Xavier Niel (Free) und unter anderem Nicolas Sadirac (Epitech) gegründet wurde. In der Studie Die großen Pariser Das Kabinett von Martine Leherpeur, Sarah Cerisel, bezeugt "Die Schule 42 bietet eine einzigartige Ausbildung in der Computercodierung. Das Ziel besteht darin, 42 Stufen auf eigene Weise und durch die Stärke des Netzwerks zu erklimmen. "

Die von Luc Besson ins Leben gerufene School of the City innerhalb der Cité du Cinéma bildet in zwei Jahren Regisseure und Schriftsteller aus. Zugang und partizipativer Modus sind ähnlich. Einstieg in das professionelle Umfeld: Redaktions- und Rundfunkunternehmen ... Olivier Saguez dachte über das New Manufacture Design mit "Design Act, diese Cross School, von Strate mitgestaltet und betrieben "Es bringt Bac + 5 dazu, sie fünf Monate lang in der Meisterklasse zu kogulieren.

Nadine Gonzalez schließt sich diesen Schauspielern einer anderen Ausbildung an. Sie ist bereits Gründerin von Modafusion in Brasilien, der Modeschule in den Favelas. Sie behauptet eine Struktur, die auf ethischen Werten, Solidarität und Avantgarde basiert. Eine andere Art, über das Modesystem nachzudenken, in der Tradition des Kollektivs Fashion Revolution und im Modetrends-Manifest Li Edelkoort Trend Trend. Sie wird im September eine Modeschule im Mob Hotel in Saint-Ouen eröffnen. "Durch meine Erfahrung in Brasilien wurde mir klar, dass wir Hass in kreative Energie verwandeln können ... wir können in einem Prozess der gegenseitigen Hilfe lernen. "

Und wenn die Wirtschaft eine neue Definition erfunden hat?

Immer noch im Arbeitszimmer Die großen Pariser, fragt die Agentur nach ihrem Wirtschaftsmodell, Youssouf Fofana, Mitbegründer von Maison Château Rouge oder Aladdin Charnide von Freegan Pony Restaurant - seine Philosophie ist es, nur frei zu leben. Alle reagieren auf die Substitution des durch den menschlichen Wert geschaffenen Wertes.

Links Youssouf Fofana in seinem Geschäft Maison Château Rouge, Rue Myrha. Portrait erstellt für die Studie Les Grand Parisiens, Agence Martine Leherpeur. Auf der rechten Seite Aladdin Charni, Initiator von Freegan Pony, für unvergessliche Nächte und Solidarität. Portrait für die Studie Les Grands Parisiens, Agentur Martine Leherpeur.

Benedetti Snow / Bennedetti Snow

Youssouf Fofana montiert vor zwei Jahren Les Oiseaux Migrateurs, eine Modemarke aus Wachs, die bei Goutte d'Or gekauft wurde, und ein Mentoring-Verein für Initiativen in Afrika. Aladdin Charni drängt dies Solidarwirtschaft im Extremfall an vernachlässigten Orten, die er illegal und dann legal durch Diskussionen reaktiviert. Vor dem Hintergrund der Elektroindustrie organisiert er Abendessen, die nur mit Essen zubereitet wurden, zunächst im Müll und jetzt in Rungis. Seine Dynamik ist so groß, dass die Stadt Paris ihm den Ex-Showcase unter der Brücke Alexandre III. Für den Sommer (große Ferien in Aussicht mit einem Küchenteam von Flüchtlingen) gewährt, und er wird seinen Platz unter der Ringstraße wieder öffnen Villette am 16. Oktober

Lesen Sie auch> Paris 100% Afrika

Zusammenarbeit Maison Rouge Castle und vielen Dank.

Pierre BND

Und wenn wir dieses Grand Paris spazieren gingen, um es zu bändigen?

Es gibt "MetropolenmärkteVorgestellt von einem Stadtplaner, Jens Denissen und einem Geographen Léa, findet im Januar 2014 ein erster Spaziergang zwischen Disneyland und Villeparisis statt, immer von einem Bahnhof zu einem Bahnhof und durch Badeorte wie das Freizeitzentrum Jablines. Die Idee ist, durch die Erleichterung und die Topographie eine mentale Geographie zu schaffen, "die nach Hause reist".Die Stufen sind auch ein Ort für den zukünftigen Metropolitanpfad des Großraums Paris ".

Wendy Huynh, eine Absolventin der Central Saint Martins in London, Fotografin und "Suburban", entschied sich dafür, die Ästhetik der Vororte zu rehabilitieren. Seine Zeitschrift Arkaden, eigenfinanziert, bewirkt einen neuen Look "Es gibt sehr starke Architekturen wie Cergy und Noisy-le-Grand, die Aufmerksamkeit verdienen. Ich beobachte gerne junge Menschen, ihre Lebensweise, ihr Selbstbewusstsein, diese Art, nicht zu fürchten das sind sie, sie inspirieren mich. Dies ist die Art von Treffen, die ich gerne in meinem Magazin darstelle ".

Siehe auch> Louis Vuitton Foundation: ein futuristisches Schiff, das der Kunst gewidmet ist

Der "Croux Cabbage" von Gérard Grandval auf dem Cover der ersten Ausgabe von Arcades.

Wendy Huynh

Andere Schriften auch von geboreneine Wanderung in den Vororten von Paris, das des Künstlers Artus de Lavilléon. Auf der Suche nach einem Haus wandert er mit seiner Kamera den Alltag ab ... er knirscht dann mit Tinte und veröffentlicht es dann in einem Buch Paris und Großraum Paris kann kostenlos auf der Website heruntergeladen werden.

Artus-Illustration von Lavilleon, Gründer der Art Posthumous-Bewegung. Sein Buch Paris und der Großraum Paris kann von artusdelavilleon.com heruntergeladen werden

Artus von Lavilléon

Stark Le Grand Paris Express

Nach der U-Bahn-Revolution vor über hundert Jahren ist eine weitere technologische Revolution auf dem Weg, neue Transportwege für zukünftige Ströme der nächsten hundert Jahre. Eine 93, die die ersten Früchte mit der Linie 14 und der Station Saint-Denis Pleyel des Architekten Kengo Kuma erhält, der die "St Pancras "Paris", sagt Olivier Saguez.

Ein Bild von der Station Saint-Denis Pleyel, Grand Paris Express.

Société du Grand Paris, Kengo Kuma und Mitarbeiter

Dann Linie 15 und dieses Netz von 200 Kilometern neuer Gleise, verbunden mit 68 Stationen, die jeweils von einem Architekten und einem Künstler gezeichnet werden. Rémi Babinet, Präsident des Stiftungsfonds, der für die Finanzierung der Kulturprogrammierung zuständig ist, erklärt: "Kultur ist eine Waffe von massiver Bauweise, sie ist ein Zement, ein Bindemittel, der helfen wird, diese unglaubliche Transformation zu verstehen, die wir unter unseren Augen sehen. Es wird außergewöhnlich sein, so verrückt wie die Transformation von Paris unter Haussmann. Wir haben nicht immer die Chance, Revolutionen zu erleben! "

Siehe auch> Die vielfältigen Facetten von Neuilly-sur-Seine