Design

Entscheiden Sie sich für "grüne" Energien

DR

Solar, Geothermie, Holz ... ein Landhaus ist ein guter Ort, um saubere, erneuerbare und billigere Energie zu nutzen ...

Option: Solarheizung

Kombinierte Solaranlagen ermöglichen es, die von Sonnenkollektoren erzeugte Wärme für einen Teil des Heizungs- und Warmwasserbedarfs zu nutzen. Es gibt zwei Hauptsysteme: elektrische direkte Solarfußböden und Modelle mit Wärmespeicher in einem Volumen von Heißwasserpuffer. Ein Backup-System gleicht Strahlungsmängel aus und kann unabhängig von der Solaranlage sein oder gekoppelt sein (steuert beispielsweise die Regelung den Start und das Herunterfahren des Backups in Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung), Bitte um Heizung oder Warmwasser).

Warmwasserbereitung

Die Mittel eines Solarwarmwasserbereiters

Capturing: Die Sensoren, oft auf dem Dach, absorbieren das Maximum der Sonnenstrahlung und übertragen diese Energie auf das Kühlmittel (normalerweise eine Mischung aus Wasser und Frostschutzmittel).

Transport: Ein geschlossener und isolierter Primärkreislauf enthält Wasser mit Frostschutzmittel, das sich durch die Sensorrohre erwärmt und in einen Speicher gelangt.

Umfüllen: Ein Wärmetauscher (Wärmetauscher) im Speicher überträgt seine Sonnenkalorien in das Brauchwasser.

Lagerung: Ein an die Sensoren angeschlossener und gut isolierter Speicher ist die Reserve für Brauchwarmwasser und stellt es Tag und Nacht zur Verfügung: Das entnommene Warmwasser wird sofort durch die gleiche Menge an kaltem Wasser ersetzt, das wiederum durch erwärmt wird die Flüssigkeit des Primärkreislaufs.

Hinweis: Möglicherweise ist ein Nachfüllen erforderlich, um die Temperatur und die Beständigkeit der Warmwasserversorgung zu gewährleisten. Das Gerät, das bei Bedarf übernimmt und den Vorrat an heißem Wasser wieder herstellt, kann Folgendes sein: ein Widerstand (elektrischer Booster), der sich oft in der Mitte des Solarballons befindet; eine Spule (hydraulischer Booster), die mit einem Boiler verbunden ist, der stromabwärts des Ballons angeordnet ist.

DIE ELEKTRISCHE LÖSUNG

Der direkte Solarboden (PSD) spritzt eine von Solarthermie-Kollektoren erwärmte Flüssigkeit direkt in eine Platte. Diese Flüssigkeit zirkuliert in den Rohren eines beheizten Bodens. Sie kehrt dann zu den Sensoren zurück, wo sie wieder erwärmt wird usw. Die Platte sorgt sowohl für die Speicherung der vom Sensor gelieferten Wärmeenergie als auch für die Rückführung dieser Wärme durch Strahlung in das zu erwärmende Volumen. Es wirkt als Wärmeabstrahler bei niedriger Temperatur. Hinweis: Dieses System erfordert einen Aufpreis. Entweder elektrische Sender (Strahlungsplatten) oder ein Holzofen. Es gibt eine andere Möglichkeit: die Zugabe eines Kessels mit fossiler Energie (Öl oder Gas). Eine Lösung für eine Grundfläche von mehr als 50 m2.

HEISSWASSERLÖSUNG

Bei einer Konstruktion ohne Heizplatte bieten Hydrospeichersysteme eine flexiblere Reaktion. Prinzip: Die von den Sonnenkollektoren kommende Wärme wird mittels eines Wärmetauschers in einem Pufferwasserspeicher gespeichert, der so erwärmt wird, dass das Haus mittels Niedertemperaturstrahlern beheizt wird. Brauchwarmwasser kann entweder in einem Kolben erzeugt werden, der in das Puffervolumen eingetaucht ist, oder über einen Wärmetauscher, der sich im Speichertank befindet, oder außerhalb davon. Nach dem Aufheizen des Wassertanks kehrt das Wasser zu den Sensoren zurück.

Anerkannte Produkte

Die Marken von Solar-Warmwasserbereitern, die von Ademe ausgewählt werden können: Apex BP Solar, Bröjte Heating, Budérus, Chappée, Chromagen, Clipsol, De Dietrich, Ese, Giordano, Helioakmi, Idealer Standard, Multibeton, New Point Produkte, Oertli, Phoenix Solar, Ritter-Paradigma, Rotex, Roth, Franck Roto, Schüco, SB Thermal, Sed, Solahart, Sonnenklar, Vaillant, Viessmann, Wagner, Weishaupt, Zenit.