Traumhäuser

Sublimieren Sie ein Steinhaus

Auf dem offenen Grundstück Ibicenca, eine Finca, die in ihrer wahren Architektur wiedergeboren wurde und von einer zeitgenössischen Geste sublimiert wurde. In der Strenge der Linienführung und der Liebe zum Detail spielt die Einfachheit des Terroirs die gestalterischen Kontraste ohne falschen Ton ab.

Albert Font

Auf der Seite von Santa Eulària in Spanien, Entdeckung eines echten Bauernhauses in Ruinen, komplett restauriertes Familienhaus mit modernen Linien, mit Halbsteinmauern, halb weißen Kalk. Eine grandiose Verwandlung, die einen Blick wert ist!

Auf dem offenen Grundstück Ibicenca, eine Finca, die in ihrer wahren Architektur wiedergeboren wurde und von einer zeitgenössischen Geste sublimiert wurde. In der Strenge der Linienführung und der Liebe zum Detail spielt die Einfachheit des Terroirs die gestalterischen Kontraste ohne falschen Ton ab.

Side Lounge, ein 1956er Stuhl von Pierre Gautier Delaye, Patricia Urquiola Tufty-Time Sofas für B & B und eine Kupferlampe von Tom Dixon, alles in Box 3. Die Metallstange wurde von Romain Cupper entworfen.

Albert Font

Es gibt nur wenige Fincas in der Ibicenca-Kampagne, die noch nicht restauriert wurden. Glücklicherweise fällt Anne Dimmers, die die Landschaft an der Seite von Santa Eulària besonders liebt, auf Can Bassó, ein echtes Bauernhaus mit Ruinen (Schuppen), seiner typischen Veranda, die im Sommer Schatten spendet und das Innere wärmt. Im Winter sind der Brotbackofen, die Pino-Teetüren (Sonnenschirm aus Kiefernholz), die Sabines (phönizischer Wacholder), die halb weißen Kalkmauern und die großzügigen, roten Bodenterrassen, auf denen manchmal Weiden möglich sind Schafe aus der Nachbarschaft. Es ist eine wunderschöne Landschaft, in der der Mandelbaum wächst, der Johannisbrotbaum oder der Olivenbaum, eine Landschaft, die morgens zum Lied des Barnyards wiegt und erwacht.

Badezimmer mit industriellem Geist in der alten Scheune, die ihre ursprüngliche Tür hinter dem Fenster erhalten hat. Badewanne und Waschbecken der Serie Vieques von Patricia Urquiola für Agape.

Albert Font

Bulthaups Küchenschrank B2 Concept wurde in eine Steinnische eingelassen, die als altes Scheunentor gestaltet war. Die Insel ist wie ein Werkstatttisch mit Gaggenau-Kochplatte und Edelstahlspüle. Magis Barstühle, Holzbrett von Es Cucons in Santa Gertrudis und Philogene Geschirrtücher.

Albert Font

Für diesen hyperaktiven Liégeoise, Unternehmer, ist das etwas verrückte Projekt einer Restaurierung nur eine zusätzliche Herausforderung. Am Anfang stand die Idee, es neben dem Ferienhaus zu einem Ort für Meetings und Seminare zu machen, zu einem Trainingszentrum, das idealerweise exotisch ist. Die ganze Familie nahm das Spiel in Angriff, angefangen mit seinem Bruder Francis, der sich seit fünfzehn Jahren auf Ibiza niederließ und sich leidenschaftlich mit Design und lokaler Architektur beschäftigte, bis er Memoiren gewidmet hatte. Keine Möglichkeit für ihn, die Farm wiederherzustellen, ohne einige Elemente identisch zu reproduzieren, die als wesentlich erscheinen. Mit der Komplizenschaft der Architektin Amelia Molina und des Unternehmers Bernard Wybo wird Can Bassó öfter aus seiner Vergangenheit in authentischer Finca wiedergeboren, ist aber auch entschlossen zeitgenössisch, als die Ruine einen radikaleren Wiederaufbau ermöglichte.

In der alten Schafstallung verewigt ein Raum die Rustik mit Ziegenfellen, die abends wie Vorhänge an Stecknadeln in Sabine hängen.

Albert Font

Das Wohnzimmer kommuniziert mit der Bulthaup-Küche.

Albert Font

In einem Hin und Her leidenschaftlich an Ideen und Überzeugungen werden die Mauern der Gassen wie zuvor mit Steinen, die manchmal auf dem Maiskolben liegen, manchmal grob gekalkt, wieder zusammengefügt. Innen wird der Raum durch Oberlichter mit Streiflicht entlang der Wände gestaltet. Wie jede Finca wird das Haus durch kleine Öffnungen belüftet. Draußen werden die niedrigen Mauern, die Terrassen und die Stufen der Felder geduldig und liebevoll mit kalkhaltigen Kalksteinblöcken, die in den Hügeln einzeln ausgewählt werden, neu erfunden. Was sonst noch über die in den Regeln der Kunst mit Sabinen erneuerten Decken zu sagen ist, eine unter Grasbäumen getrocknete Isolation aus grasgetrocknetem Posidonia und die bemerkenswerte Arbeit von Pipo, dem Maurer, der den Brotbackofen umgebaut oder die Fenestrons kreuzt. Francis Dimmers schöpft die Perspektiven sorgfältig, wählt einen Boden aus Meeresgestein, Sand und Kalk, nur höflich, Romain Cupper, der älteste Sohn von Anne, zeichnet den Pool, der in einem grauen Balsaweg (Bewässerungsbecken) zementiert ist Metallstange des Wohnzimmers oder die Regale aus Beton der Badezimmer.

Hadrian, der andere Sohn, legt auch die Hand auf das Fruchtfleisch, um den Boden mit Herz zu kratzen, und Guillaume, der Sohn von Francis, zeichnet den Garten mit einer ebenso akribischen Schnur. Das Projekt wird zur Familienangelegenheit! Nach drei Jahren Arbeit ist Can Bassó bereit, Glück zu geben. Sie hat es heute auch geschafft, die bäuerliche Wahrheit und den Minimalismus in Einklang zu bringen. Die Finca ist respektvoller und aktueller als je zuvor! Denn es war nicht an Anne, ihre zeitgenössischen Neigungen zu bestreiten. Der Kontrast zwischen der Wahl einer Küche im Bulthaup-Stil, Agape-Waschbecken, Zanotta-Möbeln oder Flos-Beleuchtung mit dem traditionellen Zuhause ist ein perfekter Erfolg.

Albert Font

Die eingeladenen Freunde lassen sich von der Gelassenheit des Ortes und den hausgemachten Marmeladen des Morgens zu dem Punkt verführen, dass Anne sich fragt, ob sie eines Tages ihr Haus nicht für ein paar Ferienhäuser öffnen würde ... Mit seinen sechs Zimmern, die zwischen der alten Finca aufgeteilt sind und der neue Teil, darauf einzugehen, ist entzückend. Es ist auf jeden Fall eine exemplarische Lektion der Restauration, in der man jedes Detail im Laufe des Stils beobachten kann, ohne dass man sich davon entziehen kann ...

Auf dem offenen Grundstück Ibicenca, eine Finca, die in ihrer wahren Architektur wiedergeboren wurde und von einer zeitgenössischen Geste sublimiert wurde. In der Strenge der Linienführung und der Liebe zum Detail spielt die Einfachheit des Terroirs die gestalterischen Kontraste ohne falschen Ton ab.

Albert Font

Albert Font

Ein kleines, ideal gestaltetes Zimmer, ein an ein Ankleidezimmer angeschlossenes Bett, eine Mischung aus Stahl- und Pino-Tee, eine schöne Bewegung von Steinen und eine Agape-Spüle, die sich in der Perspektive befindet, beleuchtet von einem Globus Jasper Morrison von Flos.

Albert Font

Agape Waschbecken, Luceplan Wandleuchten und Moooi Stuhl.

Albert Font

Innen Fraktaltische von Porro, Chair One Stühle von Konstantin Grcic für Magis und Flos Lampen.

Albert Font

Albert Font

Albert Font

Die Rückseite der Finca hat ihre Strenge behalten, das flache Dach wurde an den Ecken abgerundet und die Kalkbeschichtung.

Abert Font

Draußen Tische und Stühle aus Holz und Sluiz-Traubenkorb. Antike Kalkgläser. Die Sabine ist der Königswald im bäuerlichen Leben Ibicenca. Unter der Veranda und in dem angrenzenden Raum ist es allgegenwärtig. Die Balken im Brotbackofen werden von Pipo, dem multidisziplinären Handwerker, nachgebildet. Alle anderen Türen sind in Pino-Tee, der vom Schreiner Thierry Billaud restauriert wurde.

Albert Font

Video: Handtücher mit Sublimation bedruckenHow to press towels with Sublimation (Dezember 2019).

Загрузка...